Der MTV begann mit einer offensiven 3-2-1-Abwehr. Die OSG ließ sich nicht beeindrucken und konnte sich nach drei Minuten auf 3:1 absetzen. Bis zur 18. Minute entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bis Tim Wendland vom MTV Wünsdorf Max Haida von der OSG bei einem Konter foulte. Die Schiedsrichter zeigten Wendland die Rote Karte.
Gastgeber hat Spiel im Griff
In der nachfolgenden Spielphase konnten sich die Fredersdorfer auf 12:9 absetzen. Wünsdorf kämpfte sich aber erneut heran und zur Halbzeit stand es knapp 13:12 für die OSG Fredersdorf-Vogelsdorf.
In der zweiten Halbzeit gestaltete sich bis zur 43. Minute ein enges Spiel mit wechselnder Führung. Der Gast aus Wünsdorf bekam sogar Oberwasser und erarbeitete sich ein 19:16. Nach 53 Minuten erkämpfte sich die OSG die Führung wieder zurück: 20:19. Es blieb bis zur Schlusssirene spannend. Die OSG gewann hauchdünn mit 22:21 und ist nunmehr Tabellenfünfter. Trainer Florian Deja sprach im Anschluss von einem glücklichen Sieg und räumte ein, dass ein Unentschieden durchaus leistungsgerecht gewesen wäre. Neben holprigen und schlecht vorgetragenen Angriffen konnte man sich abermals auf die stärkste Abwehr der Verbandsliga Süd verlassen. Am kommenden Sonnabend geht es für die OSG-Handballer zum SV Chemie Guben.