Die agile Strausbergerin war Mitte September 2013 über den weltweit aktiven Mittelfristigen Freiwilligendienst nach Ghana, ihrem Wunschland, gekommen. wo sie in einer Stadt unweit von Accra zu einem halbjährigen Einsatz kam. Gewohnt hatte sie in der Zeit bei einer Gastfamilie, von der sie praktisch adoptiert worden sei.
Anlass ihres Besuches in der Strausberger Stadtverwaltung war ein soziales Projekt, das die Strausbergerin unter anderem mit Graffiti-Künstlern von idealarts ab Februar in Ghana durchführen möchte. Dort sollen ein Waisenhaus und eine Grundschule künstlerisch gestaltet werden. Kennengelernt hatte sie die jungen Künstler während ihrer gemeinsamen Arbeit in der Neuhardenberger Flüchtlingsunterkunft, wo sie seit einer Weile tätig ist.
Wie Doris Grewe berichtete, sollen den Strausbergern die Projektergebnisse im August in den Stadtwerken vorgestellt werden. Mit der Aktion möchte sie den interkulturellen Austausch zwischen den Ländern fördern.