Vor allem scheitern die sonst üblichen drei Kinoabende im Sommer an der Finanzierung. Die üblichen Sponsorenquellen sprudelten in diesem Jahr nicht so üppig wie bislang. Wegen der 775-Jahr-Feier der Stadt sowie eigener Firmenjubiläen hätten zum Beispiel die Strausberger Wohnungsbaugesellschaft und die Stadtwerke nicht so viel für andere übrig. "Aber wir haben uns fair unterhalten und haben die Aussicht, dass es im nächsten Jahr wieder mehr geben könnte", berichtete der Gewerbevereinschef.
In jedem Falle habe sein Verein den Kinosommer im Jubiläumsjahr nicht gänzlich ausfallen lassen wollen und sich deshalb auf einen Termin verständigt, eben am 24. Juli. Und weil bei der 5. Auflage nicht mehr die herkömmliche Technik mit Projektor und Leinwand zum Einsatz kommt, sondern eine LED-Wand, könne man an dem Tag wenigstens zwei Veranstaltungen bieten: eine für Kinder am Nachmittag und eine für Erwachsene am Abend.
Der Kinderfilm wird voraussichtlich um 14 Uhr starten und die Auswahl treffen die Organisatoren. Für den Filmabend wird es dann wieder drei Vorschläge geben, aus denen im Vorfeld gewählt werden kann. "Wir wollen bis zum Wochenende die drei Filme festlegen und dann die Internetseite aktivieren", kündigte Frenzel an.
Überdies teilte er mit, dass aufgrund der knappen Finanzlage in diesem Jahr drei Euro Eintritt für den Abendfilm fällig werden. Der Kinderfilm ist indes kostenlos.