Autofahrer in Neuenhagen müssen weiterhin Geduld und Zeit für die Umleitung mitbringen, die mit den Bauarbeiten am neuen Kreisverkehr am Knotenpunkt Altlandsberger Chaussee/Gruscheweg/Carl-Schmacke-Straße einhergehen.
Was die Gemeindeverwaltung in ihrer Mitteilung mit „Kreisverkehr am Gruscheweg wieder im ursprünglichen Terminplan“ überschrieb, ist aber eigentlich eine Verzögerung. „Zwischenzeitlich sah es so aus, dass die Achse Neuenhagen – Altlandsberg für den Fahrzeugverkehr schon am 19. August hätte öffnen können“, so Erik Koch, der in der Gemeinde für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.
Doch daraus wird nun nichts. Aufgrund mehrerer bauablauftechnischer Verzögerungen könne die Freigabe voraussichtlich erst Anfang September erfolgen. Damit sei die komplexe Baustelle wieder im ursprünglichen zeitlichen Rahmen angekommen.

Am neuen Kreisverkehr stehen noch einige Arbeiten aus

Zwei Baumaßnahmen sind laut Koch für die Fertigstellung entscheidend: Zum einen müssten im Innenbereich des Kreisels noch Fundamente für die Beschilderung gegossen werden. Die bauausführenden Unternehmen seien zudem auf die Freigabe eines Verkehrszeichenplans durch das Straßenverkehrsamt angewiesen. Deshalb hätten die Fundamente für die Verkehrszeichen noch nicht gegossen werden können. Auch die Aufpflasterung des Innenkreises und die Beleuchtungsfundamente stünden noch aus.
Zum anderen sei die Verlegung der Medienanschlüsse am Knotenpunkt Speyerstraße/Gruscheweg zur Anbindung des neuen Wohngebietes Gruscheweg 7 noch offen und erfolge wie geplant in Abstimmung mit dem Bauablauf zum Kreisverkehr.
„Erst nach der Medienverlegung können die Zufahrten der Grundstücke am Anfang des Gruscheweges hergestellt werden. Auch letzte Arbeiten an den Abläufen des Regenwasserkanals müssen noch abgeschlossen werden. Erst dann kann die finale Fahrbahndeckschicht aufgetragen werden. Diese soll in der 35. Kalenderwoche aufgebracht werden“, so Koch.

Wann werden die Arbeiten abgeschlossen sein?

Nach der voraussichtlichen Teilöffnung im September werden im laufenden Verkehr die angrenzenden Grünflächen gestaltet sowie die großflächigen Richtungsanzeigetafeln fundamentiert und installiert. Abschließend sollen laut der Gemeinde der Gruscheweg und die Speyerstraße an den Kreisverkehr angeschlossen werden. Nach aktuellen Planungen wird die Gesamtbaumaßnahme dann wie ursprünglich berechnet bis Ende Oktober abgeschlossen sein.