"Es gibt zwar extrem viele treue Kunden aus dem Oderland und Strausberg, aber einige Geschäfte spüren schon einen Rückgang", sagt Center-Sprecher Maurice Lindemann. Daher sei vor drei Wochen eine Kampagne mit 300 Plakaten in der Region bis Wriezen, Müncheberg und Hoppegarten gestartet worden, auf denen klar kommuniziert wird: "Handelscentrum Strausberg – 50 Geschäfte weiter für sie da". "Wir wollen den Menschen damit sagen, dass es uns noch gibt", sagt Lindemann.
Nach dem Brand hatte eine Berliner Zeitung das Gerücht in Umlauf gebracht, dass alle 60 Geschäfte abgebrannt seien. Noch heute fragen Maurice Lindemann vereinzelte Anrufer, ob es das Center noch gebe. Dabei ist bis auf den zerstörten Teil im Südwesten das Handelscentrum in vollem Betrieb. Und hinter den Kulissen wird weiter fieberhaft am Wiederaufbau des zerstörten Teils gearbeitet. Zunächst müssen dessen Reste abgerissen werden. "Die Planung dafür ist nahezu abgeschlossen, so dass dort in diesem Jahr noch etwas passieren wird", sagt Lindemann. Bis wann der Wiederaufbau abgeschlossen sein könnte, könne er nicht sagen.
Konkreter wird da Rossmann, das wie andere abgebrannte Läden nach Zwischenlösungen sucht. Auf die Frage, ob ein Wiederaufbau der Filiale geplant sei, teilte ein Sprecher mit: "Ja, das kann allerdings zwei bis drei Jahre dauern. Um die Zeit bis zur Wiedereröffnung zu überbrücken, planen wir eine Zelt-Verkaufsstelle." Dafür sei ein Bauantrag gestellt worden. "Wir hoffen, Anfang Oktober genauere Informationen geben zu können."  Die abgebrannte Filiale habe rund 700 Quadratmeter gehabt, "die benötigen wir nach wie vor. Es hängt auch davon ab, wie die Baugenehmigung für das Center insgesamt ausfällt."
Medimax hingegen könnte schon zum Weihnachtsgeschäft wieder im Handelscentrum vertreten sein. "Natürlich möchten wir möglichst bald auch wieder vor Ort mit unserem Warenangebot zur Verfügung stehen. Deshalb planen wir in Absprache mit dem Vermieter zunächst die Eröffnung einer Ersatzfläche im ehemaligen Naturkaufhaus", sagt Filialgeschäftsführer Torsten Kranz. "Wir tun aktuell alles dafür, um eine Eröffnung dieser Ersatzfläche noch in diesem Jahr zu realisieren."
Großbrand in Strausberg

Bildergalerie Großbrand in Strausberg

Suche nach Zwischenlösungen

Auch für andere Geschäfte wird nach Zwischenlösungen gesucht, zum Beispiel für das Reisebüro Hartung, das seit Juli einen Stand in der Mall hat. "Wir hoffen, dass wir schnell in ein Geschäft umziehen können", sagt Mitarbeiterin Mariana Friesecke. Das sei auch für die Kunden besser, die sich für ihre Reiseberatung eine privatere Atmosphäre wünschten.
"Wir versuchen, alles so unbürokratisch wie möglich hinzubekommen, damit unsere Geschäftstreibenden überleben können. Wir wollen sie ja auch halten", sagt Maurice Lindemann, der froh ist, dass alle am Handelscentrum geforderten Sicherungsmaßnahmen – beispielsweise hinsichtlich der Statik – vom Eigentümer erfüllt wurden. Mit vielen Angeboten wollen Lindemann und sein Team die Menschen in nächster Zeit ins Handelscentrum locken.
Zum Beispiel am 6. Oktober, einem verkaufsoffenen Sonntag, an dem sich dort 25 Strausberger Vereine präsentieren. Geplant sind Auftritte der Schlagersängerin Ella Endlich (Let’s Dance) und der Strausberger Band Neopoetik. Am 18. Oktober gibt Schlagersänger Christian Anders ein Konzert mit Autogrammstunde.