Mehr als 80 Unternehmer aus der Region waren am Dienstagmorgen bei der Gründungsversammlung des BNI-Unternehmerteams Strausberg im Lakeside Burghotel zu Gast. Das Team, ein Ableger des Business Network International,  zählte zum Start 23 Unternehmer – vom Autohaus-Besitzer über den Malermeister bis hin zum Vermögensberater. In der Region Berlin/Brandenburg Ost gibt es damit 18 BNI-Teams, in denen derzeit 535 Unternehmen organisiert sind. Weltweit sind es 8000 Teams mit mehr als 250 000 Mitgliedern.
Ziel der Zusammenschlüsse – BNI nennt sie Chapter – ist die Generierung von mehr Umsatz für die Unternehmen basierend auf mehr Geschäftskontakten, erklärte Thomas Meisner, Geschäftsführer von BNI Berlin/Brandenburg Ost.  Kurz gesagt, gehe es darum, dass sich die Unternehmer gegenseitig helfen, mehr Kunden zu gewinnen, indem sie die Firmen aus ihrem Team persönlich weiterempfehlen. Als Beispiel nannte Thomas Meisner den Steuerberater, der einen seiner Kunden an dem im selben Team organisierten Autohändler vermittelt. "Der Steuerberater klärt mit seinem Kunden vorher den Bedarf und fragt ihn um Erlaubnis, ob der Autohändler ihn anrufen darf." Damit sei die Basis für eine vertrauensvolle Geschäftsbeziehung gelegt.
Fachgebiete je einmal besetzt
"Wir wollen von der Kaltakquise wegkommen hin zur persönlichen Empfehlung", sagte Meisner. Im Team würde damit das geschafft, wofür es sonst einige Vertriebsmitarbeiter bräuchte. "Unser Ziel ist, dass die Firmen mehr Geschäfte machen. Wir wollen damit auch die regionale Wirtschaft stärken", sagte Thomas Meisner. Die Erfahrung zeige, dass aus fünf persönlichen Empfehlungen drei Geschäfte resultierten, erklärte er.
Damit das Prinzip funktioniert, setzt BNI auf Exklusivität. In jedem Unternehmerteam wird jedes Fachgebiet nur einmal besetzt. So gibt es zum Beispiel nur einen Maler und einen Vermögensberater. Ausnahmen sind unter anderem Rechtsanwälte, weil sie sehr unterschiedliche Fachbereiche haben. Die Teams treffen sich jede Woche, um sich regelmäßig auszutauschen, Geschäftskunden zu vermitteln und neue Mitglieder zu gewinnen.
Strausbergs Chapter-Direktor und Vermögensberater Norbert Strauß ist überzeugt vom Prinzip der persönlichen Empfehlung, das er selbst seit 25 Jahren praktiziere. Tobias Polenz, Malermeister aus Petershagen, erhofft sich durch seine Mitgliedschaft im Netzwerk mehr Aufträge in der Strausberger Region. Derzeit habe er hauptsächlich in Berlin zu tun.Unter den Gästen war neben Strausbergs Bürgermeisterin Elke Stadeler und Stefanie Keitel, Leiterin der Wirtschaftsförderung der Stadt, auch Altlandsbergs Bürgermeister Arno Jaeschke. Er sagte: "Es ist wichtig für Unternehmen, Netzwerke zu haben. Und für uns Kommune ist es wichtig, zu wissen, wie wir Unternehmen unterstützen können."

BNI in Strausberg und der Region

Das Netzwerk BNI hat 13 Unternehmerteams in Berlin und fünf in Ostbrandenburg – in Strausberg, Bernau, Hohen Neuendorf, Hennigsdorf und Oranienburg. Die Strausberger Unternehmer treffen sich jeden Dienstag, 7–8.30 Uhr, im Lakeside Burghotel, Gielsdorfer Chaussee. Interessierte Geschäftsleute können sich auf www.bni-berlin.de oder https://bni-berlin.com/strausberg informieren. mst