Im Strausberger Rathaus weist man die Kritik zurück. Extra jemanden für die Unterschriften abzustellen, sei nicht möglich. Die Wartezeit an besagtem Tag habe bei maximal einer halben Stunde gelegen. Schneller gehe es erfahrungsgemäß in der Zeit von 13 bis 14 Uhr, hieß es. Kritik am Datenschutz bei den Wahllisten habe man aufgegriffen. Auf Wunsch würden persönliche Angaben in den Listen verdeckt. Die Listen selbst kämen vom Landkreis, sagte Sprecherin Vera Schmolinske.
Da die Piratenpartei bisher an keiner Landtagswahl in Brandenburg teilgenommen hat, müssen Bewerber 112 Unterstützerunterschriften vorweisen. Unterschrieben werden kann bis zum 13. August, 13 Uhr.