Der Vertrag mit den Bildungseinrichtungen war bisher für drei Jahre festgeschrieben. Laut einer Mitteilung der Verwaltung strebt die Stadt aber eine Verlängerung des Projekts an. Schülern solle vermittelt werden, dass sich das Engagement für den Schutz der Umwelt lohnt. Sie werden sensibilisiert, wie sie in ihrem Umfeld mit Energie bewusster umgehen können. Die Erfahrungen sollen über die Schule hinaus in das private Umfeld und auch später ins Berufsleben übertragen werden können. Die Hälfte der durch Einsparungen nicht benötigten Energiekosten wird an die teilnehmenden Schulen bzw. deren Fördervereine ausgezahlt. An dem Projekt beteiligen sich alle vier Grundschulen in der Stadt sowie die Anne-Frank-Oberschule. In der Hegermühlen-Grundschule werden die bisherigen "Energiebeauftragten", Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klassen, in diesem Jahr durch die beiden Hausmeister Jörg Eisermann und Falko Weidner abgelöst.
Das Fontane-Gymnasium ist über den Kreis als Schulträger in ein vergleichbares Projekt eingebunden.