Am 21.12.2020 wurden Polizisten gegen 18:25 Uhr in die Puschkinstraße in Rüdersdorf gerufen. Dort wartete bereits ein 54 Jahre alter Autofahrer auf die Beamten, der kurz zuvor von einem noch Unbekannten attackiert worden war.
Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 54-Jährige den späteren Täter in der Rüdersdorfer Straße überholt. Der Radfahrer schien mit dem Mindestabstand beim Überholen nicht einverstanden gewesen zu sein, was er auch lautstark von sich gab. An einer Ampel hatte er das Auto dann eingeholt und wurde nun rabiat.

Faustschlag ins Gesicht

So trat er gegen einen der Außenspiegel, der daraufhin abbrach. Das hatte zur Folge, dass jetzt der Autofahrer seinerseits die Verfolgung des nunmehr flüchtenden Radlers aufnahm und ihn letztlich in der Puschkinstraße stellte. Der wiederum quittierte die Ankündigung, die Polizei einschalten zu wollen, mit einem Faustschlag ins Gesicht seines Gegenübers. Dann warf der Wütende sein Fahrrad in den Straßengraben und verschwand vom Ort des Geschehens.
Der nun gesuchte Fahrradfahrer wird mit einem Alter von 30 bis 35 Jahren beschrieben. Er soll eine Glatze haben und an diesem Tag mit einer schwarzen Jacke, einer blauen Jeans und einem grauen Schal bekleidet gewesen sein.
Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln in der Sache. Die Vorwürfe lauten auf Körperverletzung und Sachbeschädigung.