In der Nachbarschaft zu Märkisch-Oderland, in Berlin im Bezirk Hellersdorf wird eine junge Frau vermisst. Wie die Berliner Kriminalpolizei der Direktion 3 am Mittwochvormittag mitteilte, fehlt von Sophia B. seit Montag, 9. Mai, jede Spur.
Am Montag gegen 17.35 Uhr, verließ die 17-Jährige laut Polizeiangaben die elterliche Wohnung in Hellersdorf. Sie wollte einen Termin im Therapiezentrum eines Krankenhauses wahrzunehmen. Sie wurde zuletzt gegen 17.45 Uhr am S- und U-Bahnhof Wuhletal gesehen.
Laut der Polizei nahm die junge Frau den Termin unentschuldigt nicht wahr und wird seit diesem Tag vermisst. Auch ihr Handy ist seit diesem Zeitpunkt nicht mehr erreichbar. Es kann laut der Polizei nicht ausgeschlossen werden, dass sich die junge Frau in einer Notlage befindet.

So sieht die junge Frau aus Hellersdorf aus

Die Berliner wird wie folgt beschrieben: Sie ist 1,65 Meter groß, schlank und trägt schulterlange, hellblond gefärbte Haare. Laut der Polizei hat sie eigentliche aschblonde Haare und die Farbe wäscht sich bereits heraus. Die Gesuchte hat blaue Augen und trug zum Zeitpunkt ihres Verschwindens eine schwarze Hose, ein bauchfreies blau-rotes T-Shirt sowie ein schwarzes T-Shirt und weißen Adidas-Sneaker.
Die Kriminalpolizei fragt: Wer hat die Vermisste seit dem 9. Mai 2022 gesehen? Wer kann Angaben zu ihrem derzeitigen Aufenthaltsort machen? Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben? Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Direktion 3 (Ost) unter der Rufnummer 4664 371100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.
Am Mittwochabend, 18. Mai, teilte die Polizei zu der Suche mit: „Sie wurde heute wohlbehalten angetroffen, sodass die Suche nach Ihr eingestellt werden kann.“