Der dreigeschossige Neubau mit gut 3000 Quadratmetern Nutzungsfläche ist barrierefrei und bietet Platz für rund 200 Beamte. Unter anderem wird er den Wach- und Wechseldienst, die Prävention, die Revierpolizei, die Kriminalpolizei und die Verkehrsdienste beherbergen.
Aufgrund des Umzugs könnten "temporäre Störungen und Verzögerungen" im Laufe des 4. April nicht ausgeschlossen werden, hieß es von der Polizei. Es werde daher empfohlen, an diesem Tag wenn möglich auf andere Dienststellen oder den Internetauftritt der Polizei des Landes Brandenburg auszuweichen.
Die bekannten Telefonnummern bleiben zwar bestehen, im Zusammenhang mit dem Umzugkönne aber eine zwischenzeitliche Nichterreichbarkeit nicht ausgeschlossen werden. Für Notfälle stehe die Notrufnummer der Polizei "110" jederzeit zur Verfügung.
www.polizei.brandenburg.de