Wer jetzt hinter dem Sportplatz von der Jahnstraße nach links in den neu gepflasterten Ring einbiegt, fährt auf der Dr.-Horst-Rocholl-Straße. Wer sich hinter diesem Namen verbirgt, darüber klärt den Uneingeweihten ein kleines Schild auf, das erstmals für Neuenhagen unterhalb der Straßenbezeichnung angebracht ist.
359585
Es hält die Lebensdaten Horst Rocholls fest (1908-2004), stellt ihn als Kreisarzt, Chronisten der aktuellen Heimatgeschichte, Gründungsmitglied des Bürgervereins Bollensdorf und Ehrenbürger der Gemeinde seit 2003 vor. So können auch Neubürger aus den angrenzenden Häusern, die die feierliche Benennung ihrer Straße wenig zu interessieren schien, etwas lernen.
Einem Großteil der Neuenhagener indes ist Dr. Rocholl ein Begriff und vielen auch gegenwärtig. Wie Bürgermeister Jürgen Henze in seiner kleinen Rede, werden sie die heiter-ungezwungenen Aufklärungsstunden des Mediziners an ihren Schulen in Erinnerung haben. "Die Bio-Lehrerin stand mit rotem Kopf daneben." Doch auch viele andere Dinge - so den Bau der Kita am Schäferplatz - habe der umtriebige Mann in der Gemeinde angeregt oder angeschoben, nannte der Bürgermeister nur ein Beispiel von vielen, wo und wie sich Dr. Rocholl in den Jahrzehnten nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft vielfach im Ort einbrachte.
Und noch etwas will der Bürgermeister nicht unerwähnt lassen. Es gebe wohl kaum einen der länger bereits in Ort Lebenden, den Dr. Rocholl nicht abgelichtet habe, sagt er und erntet allenthalben Zustimmung. Aus diesem Fundus, wird am Rande gleich besprochen, wird in der Verwaltung auf Neuenhagener Motive gehofft.
Doch zunächst wird unter dem herzlichen Beifall der Bürger, Vertreter der Gemeinde, Vereine und in ihrer Mitte den Angehörigen des Namensgebers mit ihren Familien das Straßenschild enthüllt. Gemeinsam durchschneiden drei Kinder des Ehepaars Rocholl - Ute Albrecht, Ehrhart und Frank Rocholl - das absperrende Band und geben die kleine Straße frei.
Dann ist Zeit, um mit einem Glas Sekt anzustoßen, für Gespräche und Erinnerungen. Zeit, über die Detlef Lechler in einem Gedicht rezitiert, das dem Ziehvater Rocholl so wichtig war.
Enthüllung in zwei Akten: Rainer Becker vom Bollensdorfer Bürgerverein, SR i.R.Ute Albrecht als Vertreterin der Familie Rocholl und Bürgermeister Jürgen Henze (r.) enthüllen das Straßenschild.
Wacher und kritischer Geist: Das Archivfoto zeigt den 2004 verstorbenen Dr. Horst Rocholl, wie er leibte und lebte - stets in schöpferischer Unruhe und bereit, anderen zu helfen.Foto: MOZ/Gerd Markert
Ehrenbürger Dr. Horst Rocholl steht Pate zur Benennung einer Straße in Neuenhagen
Mehr Bilder zum Thema: www.moz.de/fotos