Die Grundschule und der Hort Raxli-Faxli stehen nicht nur mitten im Ort. Sie sind auch vielfältig im Gemeindeleben vernetzt und eingebunden. Das zeigte sich bei den diversen Kooperationspartnern, die neben den eigenen Kräften am Freitagnachmittag beim Tag der offenen Tür mit im Einsatz waren. Zum Beispiel die Feuerwehr oder der Sportverein Grün-Weiß, der mit seinen verschiedenen Abteilungen in der Turnhalle Flagge zeigte. Da konnten die Kinder Badminton spielen oder mit Bällen Zielschießen üben. Auch die Judoka des KSC aus Strausberg waren mit von der Partie, und die Gruppe Mädchentanz hatte schon beim Auftaktprogramm ihr Können gezeigt.
Die Aula hätte dazu übrigens doppelt so groß sein können, wie Konrektorin Beatrice Maaßen sagte. Doch sie freute sich wie die anderen aus dem 17-köpfigen Kollegium über die große Resonanz. Dass das Schulklima einfach gut sein muss, dafür stand so mancher ehemalige Schüler, der bei dieser Gelegenheit allein oder in Begleitung jüngerer Geschwisterkinder vorbeischaute.
Marie und Laura, die sich in einem der Räume an einem Lernspiel versuchten, kommen zwar erst im Spätsommer in die Schule, werden dann zu den etwa 250 Kindern gehören. Schon jetzt dabei ist u. a. Larissa Schmidt, die auch beim Tanzen mitwirkte. „Wir sind extra wegen der Schule von Strausberg-Hegermühle nach Rehfelde gezogen“, so Mutter Madlen Schmidt.
Im Kreativraum konnten Türschildchen fürs Kinderzimmer gestaltet werden. Mit Aussagen wie „Willkommen in meinem Reich“ oder auch „Betreten auf eigene Gefahr“. Anika, Sarah und Mariella aus der 5 a verkauften derweil österliche Basteleien ihrer Klasse, um mit dem Erlös die Finanzierung der Abschlussfahrt zu sichern. Elternvertreterin Silvana Hölzer betreut nebenbei noch die AG Kochen und Backen, die wie schon vor zwei Jahren zum Brot-Kosten einlud. Derweil sammelten die älteren Schülerguides mit nachdrücklichem Charme Spenden für den Schulförderverein. Und bei Amtsjugendpfleger Andreas Raböse und Rehfeldes Klimaschutzmanager René Tettenborn konnte im Videostudio wahlweise auf einen Besen wie Harry Potter zu Kamelen in der Wüste, zum Eiffelturm und in die Antarktis geflogen oder aber der Wetterbericht im Fernsehen angesagt werden.