Am Donnerstag kontrollierten Beschäftigte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Frankfurt sechs Baustellen in Neuenhagen.
Insgesamt wurden dabei 26 Personen kontrolliert und befragt. In elf Fällen ergab sich der Verdacht der Unterschreitung des gesetzlichen Mindestlohns. Hier erfolgen durch die Behörde weitere Prüfungen. Zwei der angetroffenen Arbeitnehmer konnten sich nicht mit gültigen Dokumenten ausweisen.
Ihnen wurden von den Beamten Verwarnungen ausgesprochen. Laut Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz besteht im Baugewerbe eine Mitführungs- und Vorlagepflicht von Ausweispapieren. Weiterhin wurden zwei vietnamesische Arbeitnehmer bei Abrissarbeiten angetroffen. Beide hielten sich illegal in Deutschland auf. Die Vorgänge wurden der zuständigen Ausländerbehörde übergeben.