Ein 45 Jahre alter Motorradfahrer ist am Sonntagabend (4. April) mit seiner Maschine in ein Auto gekracht und noch am Unfallort gestorben. Aus bislang ungeklärter Ursache soll der Mann auf der Friedrichshagener Chaussee in Richtung Köpenicker Allee in einer Rechtskurve von der Fahrbahn abgekommen sein, dann kam es gegen 17.55 Uhr zur Kollision mit einem ihm entgegenkommendem Skoda. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motorradfahrer auf seine Fahrspur zurückgeschleudert. Das Motorrad traf daraufhin ein nachfolgendes Auto.

Zwei Personen leicht verletzt

Rettungskräfte versuchten den Mann zu reanimieren, er verstarb jedoch noch an der Unfallstelle. Ein 70 Jahre alte Autofahrer und seine 67 Jahre alte Beifahrerin wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.
Die Friedrichshagener Chaussee war über mehrere Stunden komplett gesperrt. Wie es zu dem Unfall kam, ermitteln nun die Polizei und die Dekra.