Eigentlich sei Apfel das ganze Jahr über mit 20 Sorten im Anbau ihr Hauptgeschäft, sagt Geschäftsführerin Kathleen Schirmer, die das Familienunternehmen zusammen mit ihrer Mutter, Anke Wollanik, neben 20 Angestellten in Betrieb hält. Die Selbstpflücke gibt es nur zur jeweiligen Erntesaison ihrer regionalen Anbausorten: Anfang Juli werden die ersten Sauerkirschen reif und können bis Ende des Monats geerntet werden, Mitte August kommen Pflaumen, ab September Birnen und Äpfel hinzu. Der Hofladen ist das ganze Jahr über geöffnet. Dort wird die eingelagerte und abgefüllte Ware verkauft.

Raus an die frische Luft

Jedes Jahr fahren die Familien Röhlig und Vollbrecht aus Berlin mit ihren Kindern auf die Altlandsberger Erdbeerfelder und genießen den gemeinsamen Ausflug in Wesendahl. Nach der Erdbeersuche (Naschen inklusive) toben sich die Kinder gewöhnlich auf dem Spielplatz aus. "Dieses Mal sind wir ziemlich früh dran", sagt Anja Röhlig. Auf dem Feld sind erste rote Früchte der Sorten "Flair" und "Clery" zu finden – doch nicht alle reif genug. Ein wenig müsse man sich noch auf die Suche begeben. Das lohne sich vor allem für die Kinder. "Die Erdbeeren hier sind viel leckerer", bestätigt die zwölfjährige Elli Röhlig. Und schmecken wohl viel süßer als im Supermarkt-Verkauf. Anja Röhlig freut sich, nach den Corona-Einschränkungen der vergangenen Wochen bei der Freilufternte "wieder ein Stück Normalität zu erleben und unter Leute zu kommen".
Auch wenn beim Selbstpflücken etwas Körpereinsatz gefordert ist – es sei angenehm gewesen, bei strahlendem Sonnenschein selbst die Beeren zu sammeln, berichten Paula Tiedemann und Simon Loock aus Berlin. Sie wollten sich einmal absichtlich "die Hände schmutzig machen" und regionale Händler wie das Obstgut Müller unterstützen, sagt der 25-Jährige. Außerdem wüsste er hier ganz genau, woher seine Früchte kommen.
Es sei auch mal etwas anderes, als in den Laden zu gehen und abgepacktes Obst zu kaufen, meint seine 24-jährige Freundin. Eine Kostprobe vom randgefüllten Eimer gönnen sich beide auf dem Weg ins Auto. Ihre vier Kilogramm ausgesuchten, ersten Früchte müssen sie zu Hause mit der Familie teilen. Daher war es in diesem Jahr bestimmt nicht das letzte Mal, dass sie hier waren, versprechen die beiden. Bis Mitte Juli geht die Erdbeer-Saison.