Laut den Unterlagen soll die Brandenburgische Stadterneuerungsgesellschaft (BSG), der Sanierungsträger für die Altstadt, den Winkelbau treuhänderisch für die Stadt erwerben. Das Haus liegt mitten in einem Bereich, den die Kommune mit Städtebaufördermitteln ohnehin umgestalten will. Insbesondere die Anbindung zur historischen Altstadt könne nach "Verfügbarkeit der benötigten Schlüsselgrundstücke zielorientiert geplant werden", heißt es in dem Papier. Die Entwürfe zur Umgestaltung des Gesamtareals sollen Anfang 2015 in die Ausschussrunde gehen.
Im ersten Quartal 2015 könnte laut Stadtverwaltung auch ein Vertragsabschluss zwischen Bahn und BSG erfolgen - vorbehaltlich eines "zeitnahen Notartermins". Als Preis waren rund 25 000 Euro im Gespräch.
Man hoffe letztlich auf eine ähnlich positive Entwicklung wie am S-Bahnhof Nord mit dem Gasthof, hieß es.