Das nationale Tennis-Turnier für Kinder und Jugendliche reihte sich in diesem Jahr in die erfolgreiche Dunlop-Serie ein. Dank der Unterstützung durch die Sparkasse Märkisch-Oderland konnte auch nach verhältnismäßig kurzer Vorbereitung ein Feld von 97 Teilnehmer in neun Altersklassen starten.
Aus sieben Bundesländern  und sogar aus Polen reisten die Spieler- und Spielerinnen an, um sich dieser Herausforderung zu stellen. Für die 19 Kinder und Jugendlichen des Gastgebers  war es in den meisten Fällen sogar eine Turnierpremiere, entsprechend groß war teilweise die Aufregung. "Da war es gut, dass wenigstens die Eltern mit auf der Anlage sein durften", betonte Gabriela Faika.
Nach dem etwas stürmischen Beginn am ersten Turniertag konnte der Zeitplan dann auch eingehalten werden. Es zeigte sich wieder, dass die Neuenhagener über eine sehr gut gepflegte Anlage verfügen. Auch ein Verdienst des Turnierleiterteams um Sebastian Herzberg. Dieser zeigte sich am Ende sehr zufrieden mit der gesamten Organisation auf der Anlage, vor allem aber über den sportlich fairen und freundschaftlichen Umgang der Kinder und Jugendlichen untereinander.
Apropos Fairness: Der Oberschiedsrichter des Turniers, Michael Wiedeck, und gleichzeitig Sportwart im NTC, musste nur selten eingreifen. Vielmehr gab es, immer im Hinblick auf die jeweilige Altersgruppe, schönen und spannenden Tennissport zu sehen.
Drei erlebnisreiche Turniertage
Nach drei ereignisreichen, spannenden Tagen standen dann die Sieger der 3. Neuenhagen-Junior-Open fest. Luise Tscharntke und Wolfgang Ferse, sas Jugendwarteteam des NTC, übernahmen gerne die Siegerehrungen. Für den NTC gab es auch erste Erfolge zu verzeichnen, denn, Jette Paprzyki, Julius Klaus und Maximilian Ferse schafften es über die Erstrundenmatches hinaus und mussten sich nur in der 2. Runde geschlagen geben. Luise-Marie Tscharntke holte sich in ihrer Altersgruppe in der Hauptrunde den 1. Platz. In der Altersklasse U 14 gewann Nella Kusa (Polen), die neu für den NTC auflief und auch in der Zukunft für den Verein aufschlagen wird.
"Am Ende des Turniers", stellte die Vorsitzende des NTC fest, "gab es nur Sieger". Gabriele Faika betonte die Wichtigkeit, gerade für die Kleinen ein solches Turnier zu spielen und Erfahrungen zu sammeln. "Schön wären natürlich Zuschauer gewesen, aber im Hinblick auf die Abstands- und Hygieneregeln haben wir uns gefreut, dass wir mit viel Zusatzaufwand dieses Turnier überhaupt durchführen konnten. Der Zielstellung, unseren talentierten Tennisnachwuchs zu fördern, sind wir einen deutlichen Schritt näher gekommen. Wir zählen dabei auch weiterhin auf die Unterstützung des Tennisverbandes Berlin-Brandenburg".

Dunlop-Junior-Series


Seit vielen Jahren werden die Dunlop-Junior-Series ausgetragen. In dieser Turnierserie geht es für die Teilnehmer darum, neben Turniererfahrungen auch Ranglistenpunkte zu sammeln. Die Punkte werden in unterschiedlichen Altersklassen erspielt. Die Jüngsten starten in der Altersklasse der U 10. Eine Turnierserie erstreckte sich in den Vorjahren meist über 70 bis 75 Veranstaltungen. Den Abschluss bildet in jedem Jahr das Finale, das in Essen ausgetragen wird. en