Thiemo Seelig folgt dem im Oktober verstorbenen Peter-Alexander Block (CDU) auf dem Bürgermeisterstuhl. Am Mittwoch wählten die Stadtverordneten den 42-Jährigen einstimmig in das Amt. Als Stellvertreter fungieren weiterhin Egbert Müller (CDU) und Maxi Pinkus-Pamperin (Pro Zukunft/Die Linke).
Thiemo Seelig wird zunächst die zweieinhalb Jahre der verbleibenden Legislaturperiode bis 2014 in ehrenamtlicher Funktion als erster Ansprechpartner für die Geschicke der Stadt agieren. Er werde mit der Hilfe aller den Weg fortsetzen, den sein Vorgänger Peter-Alexander Block eingeschlagen hat, sagte Seelig der Märkischen Oderzeitung. Das bedeute vor allem, das Kino wieder betriebsbereit zu machen sowie das Augenmerk weiterhin auf den Ausbau von Kita und Schule zu richten. Nach der Wahl überreichte die Frau des Amts-Vorgängers, Jutta Block, Thiemo Seelig eine Kälbchenglocke aus dem Allgäu, die ihr Mann einst als Sitzungsglocke mitgebracht hatte.
Der Heizungsbaumeister, der seit 1995 in der Stadt eine Heizung-Sanitär-Bau-Firma führt, wurde 1998 erstmals in die Stadtverordnetenversammlung gewählt. Er kam über die Liste der CDU ins Stadtparlament. Seit 2003 leitet Thiemo Seelig zudem den Bauausschuss der Stadtverordnetenversammlung.