Rund 750 Kilometer umfasst das überregionale Radwegenetz in Märkisch-Oderland, sagte Rainer Schinkel, Leiter des Wirtschaftsamts beim Kreis. Doch neben dem Ausbau der reinen Wegestruktur, der ebenfalls mit weiteren Abschnitten vorangetrieben wird, gehören neuerdings auch Servicestationen dazu, an denen E-Bikes aufgeladen, kleine Reparaturen im Pannenfall vorgenommen werden können und sich auch mal ein gewechselter Reifen eines Fahrrads aufpumpen lässt.
Eine solche Doppelstation, am Dienstagmorgen eingeweiht, steht vor der Touristinfo in Buckow und damit am Teilstück des Europaradwegs R1 in der Märkischen Schweiz. Vom Zubringer (ZR1) am Berliner Stadtrand entstehen vom Altlandsberger Schlossgut-Gelände bis zur Marina Kienitz an der Oder im Rahmen des deutsch-polnischen Projektes bis Mitte 2021 insgesamt zehn solcher Stationen.

Kommunen als lokale Partner

Zumindest dort, wo die Kommunen Partner sind, hob Schinkel hervor. „Wir haben gleich ja gesagt“, erinnerte Stadtverordneter Egbert Müller, der mit Klaus Müller die Buckower Kommunalpolitik vertrat. Amtsdirektor Marco Böttche bedauerte etwas, dass es gleichen Rückhalt aus Rehfelde für eine Servicestation am dortigen Bahnhof nicht gab. Er dankte auch dem Kreis, der die Projektabwicklung übernommen habe. Die Gesamtinvestition liegt bei knapp 3,2 Millionen Euro, die praktische Umsetzung übernimmt die Business auf Rädern GmbH aus Hoppegarten.