Es geschah kurz nach Mitternacht: Auf der Kreisstraße, die sich aus Richtung Bollersdorf mit seiner Anhöhe nach Buckow, zum Schermützelsee, hinunterschlängelt, ist es am Dienstag (13. Dezember) um 0.13 Uhr zu einem Wildunfall gekommen.
Wie die Polizeiinspektion Märkisch-Oderland in Strausberg am Morgen berichtete, erfasste ein Buckower mit seinem VW Up ein Reh. Der Sachschaden war erheblich, er wurde mit 5000 Euro angegeben.

Das Reh lief weiter

Glück im Unglück: Der VW blieb fahrbereit, musste nicht abgeschleppt werden. „Das Reh hat sich aus dem Staub gemacht“, sagte der Sprecher der Polizei. Ist überhaupt sicher, dass es sich um ein Reh gehandelt hat? In diesem Fall hat jedenfalls der Geschädigte selbst die Polizei gerufen. „Die Kollegen werden Haare gefunden haben“, sagt der Polizeisprecher.