Hell leuchtete der Sportplatz an der Elsholzstraße im Schein der neuen Flutlichtanlage in der Abenddämmerung, als der Fanfarenzug Strausberg und Nachwuchsfußballer dem Ereignis der Einweihung den feierlichen Rahmen verpassten. "Warten Sie erst einmal ab, wenn wir das richtige Licht anmachen", sagte Grün-Weiß-Vereinschef Carsten Kopprasch zu verdutzt dreinblickenden Gästen. Und tatsächlich wurde es noch ein ganzes Stück heller, als er, Bürgermeister Reiner Donath und der Geschäftsführer vom Vereinssponsor Fernmeldebau Strausberg, Matthias Gräf, die teils vom Landessportbund geförderte 90 000-Euro-Anlage mit moderner LED-Technik der eigentlichen Bestimmung übergaben.
So richtig kamen die Fußballer mit dem gleißenden Licht vor großer Kulisse nicht zurecht. Viel Klein-Klein im Mittelfeld und kaum Torszenen auf beiden Seiten. Umso schöner war dann der erste Treffer der Partie von Marvin Kretzschmar, der nach Ecke das Leder volley zur 1:0-Führung der Gastgeber ins Tor beförderte (42.).
In der Pause erinnerte Grün-Weiß-Trainer Helmut Fritz seine Mannschaft an die eigenen Stärken - mit Erfolg. Mit direktem Spiel kamen die weiteren Erfolge. Bledar Mahmuti erhöhte auf 2:0 (50.), Thomas Szudra baute die Führung auf 3:0 aus (65.), bevor er nach scharfer Flange von Tony Frontzek mit dem schönsten Treffer des Tages den 4:0-Endstand markierte (78.).
"Eine klasse Mannschaftsleistung, die Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben bringen sollte", resümierte Helmut Fritz.