Olaf Horn-Ebeling sprach von 31 Einsätzen, von denen 27 auf die zweite Jahreshälfte 2013 entfielen. In sechs Fällen waren Brände zu löschen, ansonsten ging es um technische Hilfeleistungen, neunmal davon waren Sturmschäden zu beseitigen.
Natürlich wurde 2013 auch zur Aus- und Weiterbildung genutzt und die Kameradschaft mit anderen Feuerwehren gefestigt. Ausdrücklich dankte der Ortswehrführer Torsten Kosch, Peter Reiche, Matthias Böttcher, Robert Kerber und Phillip Schuffenauer, die zusätzlich zum normalen Dienst die historische und die Einsatztechnik in Schuss hielten und sich zum Teil um die Alterskameraden kümmerten.
Mit Blick auf die Gefahren- und Risikoanalyse regte der Ortswehrführer den Kauf eines Hilfeleistungsgruppenfahrzeugs HLF 20 an.
Bevor die traditionellen Beförderungen und Auszeichnungen über die Bühne gingen, dankte Bürgermeister Reiner Donath seiner Feuerwehr für ihren vielfältigen Einsatz zum Wohle der Kommune. Der gemütliche Teil wurde schließlich mit einem umfänglichen Büfett eingeleitet.