Am ersten Spieltag der Volleyball-Landesliga Nord ging es für die Frauen des VC Strausberg nach Oranienburg. Es war auch das erste Pflichtspiel nach der Fusion der Frauenmannschaften des SV Mühlenberg und VC Strausberg.
Der erste Satz im Spiel gegen den SV electronic Hohen Neuendorf begann gut für den VC. Er ging mit 10:7 Führung. Es folgte ein sehr ausgeglichener Satz bis zum 23:23. Am Ende machten die Strausbergerinnen zwei kleine Fehler, so dass der Satz an Hohen Neuendorf ging. Im zweiten Satz konnte sich keine Mannschaft bis zum Punktestand von 15:15 absetzen. Dann schlichen sich auf Seiten der VC-Frauen Annahmefehler ein und Hohen Neuendorf konnte erneut gewinnen (25:20). Der dritte Satz ging mit 25:23 an Strausberg. Beide Mannschaften schenkten sich im vierten Satz nichts. Bis zum 16:16 blieb die Partie sehr ausgeglichen. Es reichte für den VC Strausberg aber nicht. Wieder schlichen sich zahlreiche Fehler ein. Am Ende gab es ein 25:18. Das Spiel ging somit für Strausberg mit 1:3 verloren.
Im zweiten Spiel gegen den Aufsteiger aus der Landesklasse, die zweite Mannschaft vom VSV Havel Oranienburg, wurde schnell klar, dass es ein anderes Spiel wird. Sofort fand der Sechser um die wieder gewählte Mannschaftskapitänin Maria Gnauck zu seinen Stärken. Strausberg gewann durch gute Aufschläge und konzentriertes Spiel 25:9. Im zweiten Satz gab es einen Wechsel auf der Zuspiel-Position. Es wurde Sandra Baumann ausgewechselt und neu ins Spiel kam Anita Burghause. Nach kurzer Findungsphase ging der Satz mit 25:13 an den VC Strausberg. Auch im dritten und letzten Satz zahlten die Gastregeberinnen viel Lehrgeld. Dieser Durchgang ging mit 25:9 an die Frauen aus Strausberg VC. Der erste 3:0-Sieg in der neuen Saison konnte damit gefeiert werden.
Die Frauen des VC Strausberg freuen sich jetzt auf ihr Heimspiel am 7. Oktober im Oberstufenzentrum Strausberg.