Gegen die volleyballerfahrenen Männer aus Cottbus, die zu sechst angereist waren,
wurden die Strausberger im ersten Satz zum eigenen Erstaunen überrannt. Nach wenigen Minuten war der Satz mit 8:25 verloren. Im Verlauf steigerten sich die jungen Wilden des VC Strausberg zunehmend. Wurde der zweite Durchgang noch mit 19:25 verloren, gewannen die Jungen um Mannschaftsführer Hannes Schultze den dritten Abschnitt mit 25:23.
Mit 25:18 konnten die Südbrandenburger aus Cottbus den vierten Satz dann wieder für sich entscheiden und damit auch das Spiel mit 3:1 Sätzen.
In der folgenden Begegnung gegen den Gastgeber aus Prieros waren die Strausberger nach 43 Minuten mit 2:0 nach Sätzen in Führung und stellten fest: "Leute, wir haben schon einen Punkt gewonnen." Schon frühzeitig (2:4- und 4:10-Zwischenstand) musste Trainer Erwin Wetzel in den Auszeiten an die Tugenden Kampfgeist und Durchsetzungsvermögen im Angriff nach guten Annahmen erinnern. Mit 25:21 im dritten und 25:20 im vierten Satz forderte der Gastgeber, der SV Prieros Dahme, die Entscheidung im fünften Satz. Die fast zwei Stunden andauernde Auseinandersetzung hatte allen Beteiligten alles abgefordert.
Energie Cottbus II besiegte in der dritten Begegnung des Tages den Gastgeber mit 3:0 nach Sätzen nach einigen tumultartigen Szenen zwischen beiden Teams und den Zuschauern im letzten Satz und nach dem Spiel.
Nächster Spieltag ist zu Hause am 18. November in der Sporthalle des Theodor-Fontane-Gymnasiums Strausberg.
VC Strausberg I: Justus Wiedemann, Tom Möller, Benjamin Reichelt, Willi Ott, Tobias Gohlke, Hannes Schultze, Jesper Holst, Tade Jakob, André Heinz