Mit Monatsbeginn sollen auch die Mitarbeiter, von denen viele zuletzt von zu Hause und in kleineren Teams arbeiteten, wieder in den Normalbetrieb übergehen. Die mehr als 100 Beschäftigten des WSE seien auch in der Krise jeden Tag im Einsatz gewesen, weist Verbandsvorsteher André Bähler angesichts des heutigen Tages der Daseinsvorsorge auf die wichtige Funktion des WSE hin. Der Aktionstag, den es seit 2017 gibt, rückt die Leistungen kommunaler Unternehmen in den Mittelpunkt, die dafür sorgen, dass das Leben in Deutschland reibungslos läuft – vom Wasserbetrieb über Stromversorger bis hin zum Abfallentsorger. In vier Wasserwerken fördere der WSE Grundwasser und versorge täglich 170 000 Menschen mit frischem Trinkwasser. Zugleich kümmere er sich in den drei Städten und 13 Gemeinden des Verbandsgebietes um die Entsorgung des Schmutzwassers.