Damit startet auch die Evelina Deutschland GmbH als Lizenznehmer der Marke Evelina® - sie wurde 2014 gegründet, um von Anbau über Design bis Vermarktung alle Aktivitäten zu Entwicklung und Verbreitung dieses Premiumapfels besser koordinieren zu können - ins zweite Evelina-Jahrzehnt.
Seit 2007 hat der rot-gelbe Marken-Apfel Schritt für Schritt in Deutschland Terrain erobert. Während er 2014 auf 150 Hektar in insgesamt neun deutschen Anbaugebieten bis hinunter zum Bodensee heranwuchs, waren es Ende 2016 nun 250 Hektar in allen bedeutenden Anbaugebieten. Mittelfristig soll die Anbaufläche vervier- bis verfünffacht werden.
Mit Blick auf die 2016er-Ernte spricht die Evelina GmbH davon, dass mit 8500 Tonnen die Erwartungen übertroffen wurden. Damit gehöre diese knackige feinsäuerliche Sorte zu den Ertragreichsten in Deutschland. Der Anteil handelsüblicher Größen liege sogar bei 70 Prozent.
Diese, für den Handel ideale Größe findet sich in Regalen der Handelsketten in Verkaufsschalen zu je vier, sechs und acht Äpfeln oder in Steigen wie dem 2,2-Kilo-Baby- bis zu Sieben-Kilo-Kartons - vermarktet durch die Wesendahler Fruchthandel GmbH. 2014 konnte eines dieser Produkte zur Grünen Woche sogar den Marketingpreis Ernährungswirtschaft von pro agro und Antenne Brandenburg erringen.
Jährlich gibt es in der BBO, die mit 42 Hektar die größte Evelina-Anbaufläche besitzt, einen Evelina-Tag, zu dem auch Interessenten aus anderen Ländern wie Argentinien, Österreich und Italien stoßen.