Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Einrichtung wurde Jugendinformations- und Medienzentrum (JIM) / Viele Besucher beim Festival "Rockende Eiche"

20 Jahre "Kulti" in Biesenthal gefeiert

Kai-Uwe Krakau / 29.08.2016, 06:15 Uhr
Biesenthal (MOZ) Das Jugendkulturzentrum "Kulti" Biesenthal hat mit einer kleinen Feier, einem Familienfest sowie dem Nachwuchsbandfestival "Rockende Eiche" am Wochenende sein 20-jähriges Bestehen begangen.

Amtsjugendkoordinatorin Renate Schwieger sprach in ihren Begrüßungsworten von einer "Erfolgsgeschichte". Die Stadt Biesenthal habe immer offene Ohren für die Einrichtung gehabt, sie finanziell, aber auch ideell unterstützt. Ein großes Lob gab es aber für die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal. Sie habe es erst erreicht, dass der "Kulti" nicht eine "inhaltsleere Hülle" blieb, so Renate Schwieger.

Der Bereichsleiter Kinder und Jugend der Hoffnungstaler Stiftung, Ralf Klinghammer, erinnerte an die Anfangsjahre. Damals habe man mit einem alten Schulbus begonnen, es gab eine Küche, Instrumente und Nachhilfe. Im September 1996 wurden den Kindern und Jugendlichen dann zwei Räume im Rathaus zur Verfügung gestellt. Vier Jahre später wiederum siedelte man in das Gebäude der alten Straßenmeisterei über. "Dort gab es mehr Platz und neue Möglichkeiten", so Klinghammer. 2007 stieg schließlich Lobetal in die Jugendarbeit in Biesenthal ein. Dies sei eine große Herausforderung gewesen, die man aber gerne angenommen habe. Inzwischen habe sich die Arbeit im "Kulti" fachlich weiterentwickelt, die Besucher könnten sich aktiv an der Gestaltung beteiligen, sagte der Bereichsleiter.

Michaela Müller-Lautenschläger vom Amt Biesenthal-Barnim hob die "tolle Arbeit" hervor, die im "Kulti" geleistet werde. Glückwünsche gab es auch von der Leiterin des Jugendamtes in der Kreisverwaltung Barnim, Yvonne Dankert.

Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt, Dirk Siebenmorgen, sagte, dass es richtig gewesen sei, das Gebäude im Jahr 2003 nicht an einen Discounter zu übergeben. "Heute liegt der Klub genau in der Mitte von Biesenthal", so Siebenmorgen. Ein Geschenk zum runden Geburtstag hatte der Vize-Bürgermeister auch dabei. Der Klub könne Sicherheitsausrüstung für die neue Skateranlage kaufen und die Rechnungen im Rathaus einreichen. Mit dem Bau, so Siebenmorgen, solle in etwa vier Wochen begonnen werden. Die Kommune hat für das Projekt 65 000 Euro im Haushalt eingestellt, weitere 48 000 Euro kommen als Förderung vom Landkreis.

Höhepunkt der Feier am Freitagabend war dann die Übergabe des Zertifikats als Jugendinformations- und Medienzentrum. Biesenthal ist damit der 15. Standort in Brandenburg.

Ein Familienfest sowie das Nachwuchsbandfestival "Rockende Eiche" - in seiner 15. Auflage - beendeten am Sonnabend die Geburtstagsfeier.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG