Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ab sofort neuer Trainer

Wechsel der Trainer beim SSV Lok Bernau: Andreas Röblitz (vorn), bisher C-Trainer, ist der neue Cheftrainer des Bernauer Baskettballteams der 2. Liga Pro B. Im Hintergrund der abgelöste Coach Torsten Schierenbeck. Foto: Ricardo Steinicke
Wechsel der Trainer beim SSV Lok Bernau: Andreas Röblitz (vorn), bisher C-Trainer, ist der neue Cheftrainer des Bernauer Baskettballteams der 2. Liga Pro B. Im Hintergrund der abgelöste Coach Torsten Schierenbeck. Foto: Ricardo Steinicke © Foto: Ricardo Steinicke
Ricardo Steinicke / 14.01.2011, 20:05 Uhr
Bernau (In House) Vor dem Zweitliga-Basketball-Heimspiel am heutigen Sonnabend in der 2. Liga Pro B gegen den Tabellendritten Schwelmer Baskets hat der SSV Lok Bernau auf die sportliche Talfahrt der letzten Monate reagiert: Torsten Schierenbeck ist ab sofort nicht mehr Trainer des Zweitligisten, Andreas Röblitz hat vorerst seinen Posten übernommen.

Der SSV Lok Bernau hat sich nach 15 Spieltagen in der 2. Liga ProB von Trainer Torsten Schierenbeck getrennt. „Die sportliche Situation ist schon länger nicht mehr zufriedenstellend. Die letzten Spiele haben gezeigt, dass die Mannschaft ihr Potential nicht konstant abrufen konnte. Vom jetzigen Trainerwechsel erwarten wir neue Impulse für den Kampf um den Klassenerhalt in der Pro B.“, sagt Teammanager Thomas Schönhoff.

Co-Trainer Andreas Röblitz hat die Mannschaft bis zum Wochenende trainiert und wird am heutigen Sonnabend an der Seitenlinie stehen. Anfang der nächsten Woche soll eine Entscheidung über die Besetzung des Trainerpostens bis zum Saisonende gefällt werden.

Torsten Schierenbeck war seit 2006 in Bernau Trainer und schaffte in der vergangenen Saison den Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga Pro B. Er war in den letzten Jahren maßgeblich an der Professionalisierung des Umfeldes beteiligt. Der SSV Lok bedankt sich ausdrücklich für den engagierten Einsatz und wünscht ihm für seine berufliche wie persönliche Zukunft alles Gute.

In seinem ersten Spiel als verantwortlicher Trainer erwartet Andreas Röblitz heute den Mitaufsteiger aus Schwelm. Mehr als 50 Fans aus Schwelm haben sich angekündigt, ihre Mannschaft lautstark anzufeuern. Seit dem Auswärtstrip einiger Bernauer im Oktober hat sich zwischen den beiden Fanlagern eine Freundschaft entwickelt. Schon länger stand fest, dass die reiselustigen Fans aus Schwelm die Auswärtsfahrt nach Bernau für einen Wochenendtrip nutzen werden. Nach dem Spiel am heutigen Sonnabend werden sie gemeinsam den Abend in geselliger Runde ausklingen lassen. Schwelm kann bereits auf jahrelange Bundesligaerfahrung zurückblicken. Bereits vor sieben Jahren kam es zum Bundesligaduell zwischen Schwelm und Bernau, damals machten die Gäste den Aufstieg in die BBL klar.

Danach folgte eine Insolvenz und gezwungenermaßen der Neustart in der Regionalliga. Nun stehen die Baskets vor dem Einzug in die Playoffs der ProB. Das Hinspiel gewann Schwelm 101:88. Bei den Schwelmern stachen die beiden Big Men Julius Dücker und Kristofer Speier sowie der US-Guard Jason Holmes hervor. Holmes war am Ende mit 29 Punkten der entscheidende Faktor auf dem Spielfeld. Dabei kann sich das gesamte Team von Baskets-Trainer Raphael Wilder sehen lassen. Vor einer Woche haben sie wieder einmal überrascht und den favorisierten Vizemeister Hertener Löwen mit 92:63 mehr als deutlich geschlagen.

In der Offensive setzen die Schwelmer auf US-Guard Jason Holmes (19,9 Punkte) und den deutschen Center Kristofer Speier (14,5 Punkte), der über jahrelange Bundesligaerfahrung verfügt. Auch der zweite US-Boy David Bunts ist mit durchschnittlich 15,5 Punkte eine der Offensivstützen. Aber Schwelm hat in den bisherigen Partien immer gezeigt, dass sie durch ihre variablen Angriffsoptionen und die geschlossene Mannschaftsleistung sehr schwer auszurechnen sind.

Auf Seiten des SSV Lok Bernau musste Jan Heide krankheitsbedingt mit dem Training pausieren. Er wird aber auflaufen können. Neuzugang Manuel Imamovic brennt auf seinen ersten Auftritt vor heimischem Publikum im Lok-Trikot. Die Begegnung findet in der Sporthalle an der Heinersdorfer Straße statt. Beginn ist um 19 Uhr.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG