Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Im Verfolgungswahn

Stefan Kegel
Stefan Kegel © Foto: MOZ
05.12.2013, 19:32 Uhr
(MOZ) Unsere Handy-Telefonate werden abgehört. Aha. Unsere Mails werden mitgelesen. So, so. Das Schlimme ist: Es scheint normal geworden zu sein. Mit jeder Enthüllung von Edward Snowden geht ein bisschen mehr von der Illusion verloren, wir lebten in Freiheit. Was ist denn eine Freiheit wert, die überwacht wird - egal von wem? Verdient sie diesen Namen überhaupt?

Wenn jetzt also bekannt wird, dass in US-Rechenzentren täglich fünf Milliarden Datensätze davon erfasst werden, wo wir uns gerade befinden, dann ist das ein weiterer Beweis, wie der Terror-Verfolgungswahn der USA die freiheitliche Gesellschaftsordnung ad absurdum führt. Und es ist auch keine Entschuldigung, dass es durch die globale Vernetzung doch so einfach geworden ist, solche Daten auch ohne Zustimmung der jeweiligen Länder zu erfassen - schließlich schütze man sie vor Anschlägen.

Im Gegenteil: Es geht niemanden etwas an, wo sich deutsche oder polnische oder japanische Bürger zu welcher Zeit aufhalten. Und schon gar nicht eine Nation, die ihren Präsidenten als "Führer der freien Welt" tituliert. Wer mit Stasi-Methoden die Freiheit verteidigen will, hat von Freiheit nichts verstanden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Rübe 07.12.2013 - 21:10:06

Gut gelernt

von Mielke und Konsorten. Allerdings muss man sagen heute wird man noch mehr überwacht . Wer dem aus dem Weg gehen möchte darf kein Telefon oder Computer benutzen und muss sich sein Geld wieder in der Lohntüte auszahlen lassen . Aber ich denke selbst das würde nicht reichen. Ach so beim pinkeln auf dem Misthaufen kann es ja auch noch passieren das man dann bei Google Earth zu sehen ist .Es ist in meine Augen unmöglich sich dem zu entziehen. Aber ich kann das schon verstehen unser Weltpolizist muss seine Augen und Ohren doch überall haben.

Sklave 06.12.2013 - 09:17:33

Das ist bestimmt nur die Spitze vom Eisberg

Das ist nur das was herauskommt. Wer weiß was wir alles noch nicht wissen! Aber das sind dann wahrscheinlich nur Verschwörungstheorien, so wie diese Sache noch vor Monaten kaum jemand für möglich gehalten hätte. Ich behaupte Merkel, Schäuble, Asmussen usw., der ganze EU-Haufen, der IWF, die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) usw. werden genau wie Obama und co von einer Handvoll Banker gesteuert. Und diese Gruppe steuert die Geheimdienste und lässt abhören ob ihr Auftrag auch immer brav erfüllt wird. Mal schauen wann das heraus kommt. :-) Der macht schon mal Witze drüber: https://www.youtube.com/watch?v=A02z5HE2yHk Ist leider nicht zum Lachen

Isenhagen 06.12.2013 - 06:35:31

so ist das Leben,

die Amis beobachten und lauschen. Die Deutschen aber sind dabei die Handynetze bei Großveranstaltungen ganz abzuschalten damit man gar nicht erst telefonieren kann. Da fragt man sich doch wer die Freiheit mehr mit Füßen tritt.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG