Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Wie eine kleine Ukraine

Dietrich Schröder
Dietrich Schröder © Foto: MOZ Gerd Markert
Dietrich Schröder / 01.12.2014, 18:49 Uhr
(MOZ) Die Republik Moldawien oder Moldau - allein in der Wahl des Namens drückt sich aus, ob man eher prorussisch oder proeuropäisch gesinnt ist - ähnelt politisch stark der Ukraine. Zwar ist das Land vergleichsweise winzig, aber viele Konflikte ergeben sich auch dort daraus, dass im Osten mehrheitlich Russen leben. Und so wie sich der Kreml mit der Krim in diesem Jahr einen Teil der Ukraine einverleibt hat, war dies in den 1990er-Jahren bereits de facto mit der moldauischen Region Transnistrien geschehen, in der etwa 1500 russische Soldaten stationiert sind. Zwischenzeitlich war dieser Konflikt nur in Vergessenheit geraten.

Nach dem eher unentschiedenen Ausgang der Wahlen vom Wochenende besteht auch hier die Gefahr zu einem ähnlichen Konflikt wie in der Ukraine. Zumal auch noch eine russische Partei kurzfristig von der Wahl ausgeschlossen wurde, was gleiche emotionale Folgen haben könnte wie die einstige Absicht der Kiewer Regierung, die russische Sprache als zweite offizielle Landessprache zu streichen. Mit einem Asozzierungsabkommen hat die EU ihre politische Unterstützung für die prowestlichen Kräfte in Moldawien bereits demonstriert. Dem muss nach der Wahl jetzt dann wohl auch wirtschaftliche Unterstützung folgen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG