Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Über die Tennis-Tour von Novak Djokovic
Blanker Hohn

Dorothee Torebko
Dorothee Torebko © Foto: Privat
Meinung
Dorothee Torebko / 23.06.2020, 18:40 Uhr - Aktualisiert 23.06.2020, 18:48
Berlin (MOZ) Umarmungen, eine oberkörperfreie Partynacht, Tennismatches mit voll besetzten Rängen: Das war die Adria-Tour, präsentiert von der Nummer 1 der Tenniswelt, Novak Djokovic. Er lud Profis zu diesem Spektakel ein – darunter Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev.

Es kam, wie es kommen musste: Mittlerweile haben vier Profis Corona. Darunter auch der Organisator selbst. Kleinlaut postete Djokovic: Das Virus sei eine "neue Realität", mit der man lernen müsse umzugehen. Diese Worte sind blanker Hohn angesichts der monatelangen Bemühungen überall auf der Welt.

Die Spieler brachten sich, ihre Mitarbeiter und Tausende Zuschauer in Gefahr. Schlimmer noch: Sie machten die Arbeit von politischen und sportpolitischen Verantwortungsträgern lächerlich. Sie diskreditierten das Tennis, das durch die Möglichkeit, die Abstandsregeln einzuhalten, ein idealer Sport in Pandemiezeiten ist.

Besser als Djokovic und Co. macht es der Deutsche Tennis Bund. Der Verband erarbeitete ein Konzept, bei dem deutsche Profis gegeneinander antreten und damit Spielpraxis bekommen. Zuschauer gibt es größtenteils nicht, Linienrichter und Ballkinder auch nicht. Das alles ist nicht so sexy wie die Adria-Tour. Doch es bietet Tennisfans die Chance per Onlinestream, die turnierfreie Zeit zu überbrücken. Schade nur, dass Spitzenspieler wie Zverev lieber in Serbien aufschlagen, statt das heimische Publikum zu erfreuen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG