Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

zu Rekordumsätzen mit Öko-Produkten
Bio-Aufschwung

Hajo Zenker
Hajo Zenker © Foto: Gerd Markert
Meinung
Hajo Zenker / 31.07.2020, 18:25 Uhr - Aktualisiert 31.07.2020, 18:33
Berlin (MOZ) Corona kann dem Bio-Boom nichts anhaben. Das ist eine gute Nachricht. Denn natürlich ist klar, dass in Zeiten millionenfacher Kurzarbeit und unsicherer Jobs bei vielen Haushalten das Geld nicht mehr so locker sitzt wie in den langen Jahren des wirtschaftlichen Aufschwungs. Wenn trotzdem Rekordumsätze mit Lebensmitteln aus ökologischer Erzeugung vermeldet werden, zeigt das: Es hat sich etwas im Verbraucherverhalten geändert.

In Zeiten von Niedrigstzinsen und steigenden Einkommen war bei vielen Deutschen die Konsumfreude erwacht, Qualität wurde zunehmend zum Kaufkriterium. Immer mehr Verbraucher kamen auf den Geschmack, der nicht aus Zusatzstoffen kommt. Zudem sind bei vielen Kaufentscheidungen heute regionale Erzeugung und Tierwohl wichtige Kriterien. Auch Corona hat eine Rolle gespielt. Sich regelmäßig eine Kiste mit Bio-Produkten vor die Tür stellen zu lassen, erspart einem den Einkauf mit Maske im Laden. Und wer auf Restaurantbesuche verzichten muss oder will, hat mehr Geld übrig für Bio-Gerichte, die man selbst zubereitet – woran man schnell Spaß finden kann.

So weit, so gut. Kontraproduktiv könnte sein, dass die Senkung der Mehrwertsteuer zu einem beinharten Preiskampf zwischen Discountern und Supermarktketten geführt hat. Das kann dazu beitragen, dass viele Verbraucher rückfällig werden und in allerster Linie auf den Preis schauen – so wie das jahrzehntelang der Fall war. Zudem setzt es die Bio-Erzeuger wirtschaftlich unter Druck. Denn die großen Ketten sind heute ein wichtiger Absatzzweig – und erwarten jetzt auch für Öko-Produkte Preisnachlässe. Das könnte den Bio-Aufschwung dann doch noch bremsen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Werner Matzat 01.08.2020 - 11:21:06

Hier kommt die Wahrheit über: Das Bio-Lügen Märchen und den angeblichen Natur-und Umweltschutz in Afrika!

Sehr geehrte Leser, Leserinnen und sonstige "unheimliche Kommentarverfolger", wer sich gewissenhaft über Bio, Naturschutz - und Umweltschutz informieren möchte, sowie den Verbraucherlügen auf den Grund gehen will, schaue sich diese beiden Informationen an oder recherchiere selber im World Wide Web um die Bio-Lüge und den Natur - und Umweltschutz in Afrika zu entlarven. Auf unserem Internetportal Biowahrheit.de informieren wir ausgiebig mit Text, Bild und Videos über Biotierhaltung und Biotierschlachtung. Ein Besuch auf Biowahrheit.de lohnt sich! Hier wird mit den Märchen von glücklichen Biotieren auf der grünen Wiese aufgeräumt und die wahren Gegebenheiten gezeigt. Quelle: https://www.ariwa.org/bio-luege/ --- zur Wohltätigkeitsindustrie --- Piraten - und >Prostituierte< - sehr deutlich sind die Worte, die der kenianische Biologe Mordecai Ogada wählt. Damit bezeichnet er NGOs und Wissenschaftler, die Naturschutz in Afrika betreiben würden. Der Universitätsdozent und Autor Dr. Mordechai Ogada hat 18 Jahre lang als Biologe in Diensten von NGOs gearbeitet und kennt die sogenannten >Umweltschützer< und deren Vorgehen in Afrika aus der Innenperspektive. Der kenianische Ökologe Mordecai Ogada macht sich keine Freunde: Wissenschaftler nennt er Prostituierte, NGOs Piraten – und Umweltschutz in Afrika ist für ihn vor allem ein verlogenes Machtinstrument - Faktenreich beschrieben in seinem Buch - Dr. Ogada "Die große Naturschutz-Lüge". Ich habe Umweltschutz in Afrika von innen gesehen. Vieles von dem, was ich sage, stammt aus eigener Erfahrung. Ich habe mehr als 18 Jahre als Biologe für NGOs gearbeitet. Quelle: https://www.geo.de/natur/oekologie/23131-rtkl-umweltschutz-afrika-naturschutz-ist-der-neue-kolonialismus?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE --- und hier geht es weiter zur nächsten Quelle der Wahrheit: Quelle: https://dokudrom.wordpress.com/2020/07/31/armes-afrika-die-wohltaetigkeitsindustrie-vermittelt-uns-von-afrika-ein-vollkommen-falsches-bild/ --- Nach diesen drei Hinweisen stellen Sie sich sicherlich die Frage - warum belügt man uns? Drei Beispiele die gnadenlos aufzeigen, wie der "Bio-Verbraucher" und angebliche "Naturschützer" hinters Licht geführt wird. Somit gilt auch bei diesem Artikel über Rekordumsätze mit Öko-Produkten bzw. den Bio - Aufschwung - des Redakteurs Hajo Zenker: Glaube wenig, Hinterfrage alles - Denke selbst! Die Wahrheit lügt nicht!

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG