Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Hitze
Nachschub von Mineralwasser wird knapper

In einigen Läden in der Hauptstadt waren einzelne Mineralwasser und Sprudel ausverkauft.
In einigen Läden in der Hauptstadt waren einzelne Mineralwasser und Sprudel ausverkauft. © Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand
dpa / 14.06.2018, 10:30 Uhr
Berlin (dpa) Die Hitzewelle der vergangenen Wochen hat die Getränkeversorgung in Berlin und Brandenburg an ihre Grenzen gebracht.

In einigen Läden in der Hauptstadt waren einzelne Mineralwasser und Sprudel ausverkauft. Die Rhönsprudel-Gruppe als einer der großen Anbieter in der Region rief die Kunden auf, leere Wasserkisten zurück zu bringen, damit die Flaschen wieder befüllt werden können. Wasser sei noch genug da, aber Leergut sei in Hitzeperioden immer ein Problem, sagte eine Sprecherin. Für das Wochenende rechnen die Meteorologen wieder mit steigenden Temperaturen in Berlin.

Die Mineralbrunnen fahren Sonderschichten, mussten aber einzelne Aufträge ablehnen, wie es bei der Berentzen-Gruppe hieß, zu der die Vivaris Getränke Grüneberg bei Oranienburg gehört. Dort werden an normalen Tagen 350 000 bis 500 000 Flaschen mit Getränken befüllt, zuletzt waren es bis zu 550 000, wie Sprecher Thorsten Schmitt sagte. „Die Anlagen liegen an der Kapazitätsgrenze.“

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG