Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Personalmangel
BVG sucht Quereinsteiger mit Bewerbungstram

Bewerber bitte einsteigen: Die Jobbörse findet am 21. September in einer Tram am U-Bahnhof Eberswalder Straße statt.
Bewerber bitte einsteigen: Die Jobbörse findet am 21. September in einer Tram am U-Bahnhof Eberswalder Straße statt. © Foto: BVG
Maria Neuendorff / 11.09.2019, 08:00 Uhr - Aktualisiert 11.09.2019, 08:37
Berlin (MOZ) Mit einer Bewerbungstram suchen die Berliner Verkehrsbetriebe Quereinsteiger. Auch Busfahrer und Techniker werden gesucht.

"Man braucht nichts weiter mitzubringen als seinen Führerschein", heißt es in der Einladung der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) für eine etwas ungewöhnliche Job-Messe. Wer Fahrer bei der Straßenbahn werden möchte, kann am 21. September am U-Bahnhof Eberswalder Straße eine "Bewerbungstram" besteigen, dort einen Schnelltest machen und sich mit Hilfe von BVG-Personalern vor Ort gleich online bewerben.

Voraussetzung für Quereinsteiger ist ein Mindestalter von 21 Jahren. Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist von Vorteil. Ein "Beruf mit Kundenkontakt" in der Vita reicht aber auch. Die "Weiterbildung" zum Straßenbahnfahrer dauert dann zwischen vier und sechs Monate, je nachdem wie fit die "Umschüler" sind, die in den ersten Wochen bei Kollegen hospitieren und danach noch von Kollegen begleitet und später betreut werden.

Ein niederschwelliges Einstellungsverfahren, mit dem die BVG ihr Personal aufstocken will. "Da das Angebot im Nahverkehr in der wachsenden Stadt  stetig erweitert wird, müssen wir Vorsorge treffen", erklärt Jannes Schwentu, Pressesprecher der BVG.

Derzeit sind bei dem Berliner Betrieb rund 15 000 Mitarbeiter angestellt. Kurz nach der Wende waren es fast 20 000. Nach den großen Sparerjahren will das landeseigene Unternehmen nun wieder Geld in die Hand nehmen und ordentlich aufstocken.  Alleine in diesem Jahr sollen insgesamt 1100 Mitarbeiter neu eingestellt werden. Darunter allein 720 Fahrer für Straßenbahnen, U-Bahnen und Busse und rund 110 Mitarbeiter für die Werkstätten. Von Fahrzeughandwerkern über IT-Mitarbeiter und Ingenieure bis hin zu Gärtnern für die Vegetationspflege entlang freier Strecken werden auf der BVG-Jobseite Stellen offeriert.

Was die Fahrer betrifft, so macht der BVG vor allem auch der hohe Krankenstand Probleme. Bei der Straßenbahn lag der im Vorjahr bei den älteren Kollegen bei 10,3 Prozent. Fehlende Fahrer gelten neben der veralteten Fahrzeugflotte als eine Hauptursache für Verspätungen und Zugausfälle.

"Früher hatte die BVG überall Reserven, auch im Personal", sagt Andreas Spanemann, Sprecher der Gewerkschaft Ver.di des Landesbezirks Berlin-Brandenburg. Der Mangel, der an allen Ecken herrsche, erhöhe auch den Druck auf die verbliebenen Mitarbeiter. Dass ein Job nicht mehr so attraktiv ist wie früher, liege vor allem daran, dass er im Verhältnis zur Bezahlung sehr stressig ist", glaubt der Gewerkschaftsmann. Die Fahrer der oft überfüllten Folgezüge seien immer häufiger aggressiven Fahrgästen ausgesetzt. "Beschimpfen, bespucken und hauen sind leider keine Seltenheit mehr", so Splanemann.

Da haben die Tramfahrer in ihren Kabinen schon mehr Schutz. Bei der Jobbörse am übernächsten Sonnabend können Interessierte auch ins "Cockpit reinschnuppern" und die Fahrer zu ihrem Alltag interviewen. "Wer sich für einen Termin angemeldet hat, bekommt innerhalb von zwei Stunden einen authentischen Einblick in den Beruf", verspricht BVG-Sprecher Schwentu. Vom Einstellungstest bis zum Abschluss der Fahrausbildung dauere es dann zwischen vier und sechs Monate, je nachdem, wie schnell die Bewerber fit genug sind, auch alleine auf die Stecke geschickt zu werden.   Das Einstiegsgehalt von rund 3200 bis 3300 Euro brutto im Monat inklusive Weihnachtsgeld, fester Zulagen sowie durchschnittlicher Zeitzuschläge werden ab Vertragsunterzeichnung gezahlt. Die BVG hofft, mit der Aktion vor allem auch Frauen anzuwerben. Exklusiv für sie steht zusätzlich am 19. Oktober 2019 am Betriebshof Marzahn ebenfalls eine Bewerbungstram bereit.

Interessierte können sich für den 21. September sowie für den 19. Oktober mit ihrer Wunschzeit über  BVG.de/Bewerbungstram anmelden.

Jobmesse für Pädagogen

Berlin sucht unter anderem auch Lehrkräfte, Erzieher sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Jugendämter. Zum "Berlin-Tag", ebenfalls am 21. September, präsentieren sich zwischen 9 und 16 Uhr auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof zahlreiche allgemeinbildende und berufliche Schulen und viele Träger der Kinder- und Jugendhilfe.

Unter dem Motto "Berlin sucht schlaue Leute!" sind auch Jugendämter, die Berliner Universitäten und weitere Partner mit Gemeinschaftsständen vertreten. Experten und Schulleiter halten zudem Vorträge über das Berliner Bildungssystem und beraten zum Quereinstieg. Anmelden: www.berlin-tag.berlin ⇥neu

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG