Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Corona-Krise
CDU fordert Kulanz für Bus- und Bahnkunden in Berlin und Brandenburg

Die CDU fordert vom Berliner Senat Kulanzregeln für Stammkunden, die wegen der Corona-Pandemie derzeit nicht Bus, S- oder U-Bahn fahren (Symbolbild).
Die CDU fordert vom Berliner Senat Kulanzregeln für Stammkunden, die wegen der Corona-Pandemie derzeit nicht Bus, S- oder U-Bahn fahren (Symbolbild). © Foto: Alberto Pezzali/dpa
dpa / 15.04.2020, 14:38 Uhr - Aktualisiert 15.04.2020, 16:00
Berlin (dpa) Die CDU fordert vom Berliner Senat Kulanzregeln für Stammkunden, die wegen der Corona-Pandemie derzeit nicht Bus, S- oder U-Bahn fahren.

"Ausgerechnet in der Corona-Krise fehlt es an Kundenfreundlichkeit", kritisierte der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Oliver Friederici, am Mittwoch. "Keine Kulanz für Monats- oder Jahreskartenbesitzer zu zeigen, ist eine Irrfahrt. Rot-Rot-Grün lässt Kunden seit Wochen für vertragliche Leistungen bezahlen, die nicht mehr erbracht werden." Das sei inakzeptabel. "Wir erwarten, dass unverzüglich Fahrgästen rückwirkende Kulanzangebote unterbreitet werden", so Friederici.

Corona-Blog: Coronavirus und die Folgen für Brandenburg und Berlin

Der FDP-Politiker Henner Schmidt äußerte Verständnis für solche Forderungen, die der Fahrgastverband Pro Bahn auch direkt an die Mitgliedsunternehmen des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB) gerichtet hatte. Verursacher der Situation seien allerdings nicht BVG oder S-Bahn, die trotz geringer Auslastung ein breites Abgebot aufrechterhielten und nicht zusätzlich finanziell belastet werden sollten. "Eine mögliche Kulanzregelung muss deshalb direkt vom Senat kommen."

Der VBB, in dem Berliner und Brandenburger Verkehrsunternehmen zusammengeschlossen sind, hatte Kulanzangebote für Inhaber von Jahresabos und Monatstickets in einem Schreiben an Pro Bahn abgelehnt. Die gültigen Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen seien "weiterhin anzuwenden".

Aus Sicht der FDP wären mehr Desinfektion der Fahrzeuge, eine Steuerung der Auslastung und eine Maskenpflicht im ÖPNV wichtiger als Erstattungen. Auch die CDU forderte mehr Hygiene in Bus und Bahn.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG