Einen Eröffnungstermin werde er im Laufe des Jahres bekanntgeben, versicherte Lütke Daldrup. "Wir beschäftigen uns sehr intensiv mit den Risiken und mit einer abschließenden Terminplanung", so der Flughafenchef im Interview. "Außerdem führen wir intensive Gespräche mit den beteiligten Firmen über die Restbauzeiten." Der seit März dieses Jahres amtierende Vorsitzende der Geschäftsführung wollte sich nicht dazu äußern, ob der Eröffnungstermin vor oder nach dem 24. September verkündet wird. Am Bundestagswahl-Sonntag stimmen die Berliner auch darüber ab, ob der Flughafen Tegel weiterbetrieben werden soll.
"Tegel ist wichtig, und wir haben die Aufgabe, den Betrieb in Tegel sicherzustellen", erklärte Lütke Daldrup, verwies aber darauf, dass Tegel für einen Weiterbetrieb grundsaniert werden müsste. Die Kosten dafür würden 1,1 Milliarden Euro betragen. "Aber was aus Tegel wird, entscheiden die Gesellschafter."
Hinsichtlich des Baufortschritts beim BER zeigte sich Lütke Daldrup optimistisch. "Wir haben einen Gesamtbauaufwand von etwa vier Milliarden Euro", sagte er. "Von dem Gesamtbauaufwand sind 99 Prozent erledigt. Aber nun kommt es darauf an, wirklich in jedem Gewerk fertig zu werden. Entscheidend ist, dass die Anlagen ihre Tests erfolgreich überstehen." Zum aktuellen Stand der Arbeiten hieß es: "Wir sind in der Inbetriebnahme-Phase und nicht mehr in der Bauphase. Wenngleich wir auch noch Mängel abarbeiten."
Mit Blick auf die Fluggastzahlen rechnet der BER-Chef mit einem stetigen Anstieg. "Im letzten Jahr hatten wir 32,9 Millionen Passagiere, in diesem Jahr etwa 34 Millionen." Die Flughafengesellschaft geht von einem Wachstum von etwa drei Prozent aus. "Der BER wird auf jeden Fall in Zukunft stärkere Langstreckenangebote entwickeln. Das zeigen auch Gespräche, die ich vor einiger Zeit in Asien geführt habe. Es gibt ein großes Interesse an Berlin als Langstreckenstandort."
Vor der Inbetriebnahme des Großflughafens wird es eine sechsmonatige Testphase geben. "Wir werden viele Freiwillige bitten, bei den Tests mitzuhelfen. Freiwillige, die uns mit Koffern helfen, werden die ganzen Abläufe vom Einchecken, vom Gepäckhandling, vom Gang durch die Security, durch den Marktplatz bis in die Wartebereiche im Einzelnen durchtesten." Ähnliche Tests wurden auch vor der ursprünglich für 2012 geplanten Eröffnung durchgeführt.