Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller führt die Berliner SPD in den Bundestagswahlkampf. Auf einer Online-Vertreterversammung am Samstag wurde der 56-Jährige mit 88,1 Prozent auf Platz eins der Landesliste gewählt. Auf ihn entfielen 230 Ja-Stimmen bei 25 Nein-Stimmen und 6 Enthaltungen.
Müller ist seit 2014 Regierungschef in der Hauptstadt, will aber nach der Wahl am 26. September in den Bundestag wechseln. Listenplatz eins dürfte für ihn ein recht sicheres Ticket dorthin bedeuten. Um das Direktmandat bewirbt er sich im Wahlkreis Charlottenburg-Wilmersdorf.

Endgültige Ergebnis des Votums Mitte Mai

Das Votum für Müller wie auch für die Kandidaten auf den anderen Listenplätzen, die alle noch am Samstag bestimmt werden sollten, muss noch durch eine Briefwahl bestätigt werden. Das Ergebnis will die SPD am 14. Mai bekanntgeben.
Im Berliner Rathaus will Bundesfamilienministerin und SPD-Landesvorsitzende Franziska Giffey (42) Müller beerben. Sie wurde am Vormittag zur Spitzenkandidatin für die Wahl zum Abgeordnetenhaus gekürt. Auch diese Wahl findet am 26. September statt.
Mehr Informationen zur Bundestagswahl 2021 finden Sie auf unserer Themenseite.