In den Berliner Arztpraxen hat es fast 100.000 Corona-Impfungen gegeben. Wie die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin am Mittwoch mitteilte, wurden bis Dienstag rund 77.400 Impfdosen des Herstellers Biontech und rund 20.100 von Astrazeneca gespritzt. Insgesamt sind der KV zufolge berlinweit rund 1400 Praxen an den Impfungen beteiligt – Tendenz weiter steigend. Angesichts der angekündigten größeren Liefermengen in den kommenden Wochen geht die KV davon aus, dass die Zahl der Impfungen in den Praxen deutlich zunehmen wird.

Ärzte-Vereingung gegen Impf-Reihenfolge

Aufgrund des bisher knappen Impfstoffes waren Impfungen zunächst weitgehend auf Hausarztpraxen beschränkt. Ab sofort können sich nach Angaben der KV auch Fachärzte und Fachärztinnen an den Covid-19-Schutzimpfungen beteiligen. Dabei gilt die Impfverordnung des Bundes. Danach werden derzeit Impfungen für alle Personen über 70 Jahre sowie chronisch Kranke angeboten.
Infografik: Die häufigsten Gründe für einen Coronatest | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista
Die Ärztevereinigung hat sich dafür ausgesprochen, die Impfreihenfolge aufzuheben, wenn die Zahl der Impfungen weiter steige und in den kommenden Wochen ausreichend Impfstoff eintreffe. „Wer sich impfen lassen möchte, sollte dazu auch die Gelegenheit erhalten“, so der Vorstand der KV. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts von Mittwochmorgen gab es in Berlin insgesamt bisher rund 1.041.200 Impfungen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.