In Berlin gibt es 196 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Das geht aus dem Corona-Lagebericht der Gesundheitsverwaltung vom Montag hervor. Am Sonntag lag der Wert bei 71. Am Wochenende melden die Gesundheitsämter allerdings nicht ihre kompletten Daten. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz ist etwas gestiegen, die Warn-Ampel steht noch auf Rot: Laut Lagebericht haben sich in den vergangenen sieben Tagen durchschnittlich 57,4 von 100.000 Menschen mit dem Virus angesteckt - am Vortag waren es 56,8. Umspringen auf Gelb würde die Ampel erst ab einem Wert von 30, ab 20 dann auf Grün.
Der Anteil der mit Covid-19-Patienten belegten Intensivbetten beträgt laut Lagebericht 21,2. Damit ist er etwas niedriger als am Vortag (21,9 Prozent). Er liegt unter dem Grenzwert von 25 Prozent für ein rotes Signal. Die Ampel ist nach wie vor gelb.

2620 Tote im Zusammenhang mit Corona

Die Reproduktionszahl ist dagegen seit langem im grünen Bereich: Der sogenannte R-Wert, der angibt, wie viele andere ein Infizierter im Schnitt ansteckt, beträgt aktuell 0,94 - wie am Vortag. Wenn er dauerhaft deutlich unter 1 bleibt, verringert sich das Infektionsgeschehen nachhaltig.
Berlinweit haben sich seit Beginn der Pandemie vor rund einem Jahr 124.986 Menschen mit Corona infiziert. Inzwischen gelten 115.860 als genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit der Erkrankung Covid-19 liegt bei 2620, das sind 11 mehr als am Tag zuvor.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.