In Berlin sind weitere 309 Coronavirus-Infektionen erkannt worden. Am Vortag waren es 778. Damit liegt die Gesamtzahl der Fälle nun bei 149.037, wie die Senatsgesundheitsverwaltung in ihrem Lagebericht am Sonntag berichtete. Innerhalb einer Woche wurden 129,1 Ansteckungen je 100.000 Einwohner als Sieben-Tage-Inzidenz registriert.
Seit Beginn der Corona-Pandemie sind in Berlin 3086 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben, damit sind vier Todesfälle hinzugekommen. 135.961 Menschen gelten mittlerweile als genesen.
Die Berliner Corona-Ampel zeigt bei der Inzidenz weiter Rot. Beim sogenannten R-Wert ist sie mit 0,96 (0,92) noch knapp im grünen Bereich. Der R-Wert gibt an, wie viele Menschen eine infizierte Person durchschnittlich ansteckt. 20,6 (20) Prozent der Intensivbetten sind mit Covid-19-Patienten belegt. Die Berliner Ampel zeigt bei diesem steigenden Wert weiter Gelb.
Das Robert Koch-Institut wies darauf hin, dass an den Osterfeiertagen meist weniger Tests gemacht und gemeldet werden. Zudem könne es sein, dass nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an allen Tagen an das RKI übermitteln.

Polizei löst Party in Berlin-Lichtenberg auf

Unterdessen hat die Polizei eine Party mit Dutzenden Gästen in Berlin-Lichtenberg aufgelöst. Anwohner hatten die Beamten am frühen Ostersonntag zu einem Mehrfamilienhaus in die Herzbergstraße gerufen, wie ein Sprecher mitteilte. Dort entdeckten sie demnach 47 Feiernde aus verschiedenen Haushalten, die keine Mund-Nase-Bedeckung trugen und die Corona-Abstände nicht einhielten. Einige hätten sich hinter einer als Regal getarnten Geheimtür in einem separaten Raum aufgehalten, sagte der Sprecher weiter. Die Beamten notierten die Personalien aller Feiernden und stellten Anzeigen aus.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.