Aktuell liegt die Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner in der vergangenen Woche bei 80,6 und ist damit etwas zurückgegangen (84,9 am Tag zuvor). Allerdings zeigt die Berliner Corona-Ampel hier immer noch eindeutig auf Rot. Der Grenzwert für Gelb liegt bei 30, der für Grün bei 20.
Einzelne Bezirke sind inzwischen bei einem Wert unter 70 gelandet: Das gilt für Marzahn-Hellersdorf (62,2), Lichtenberg (69,0) und Tempelhof-Schöneberg (68,9). Am höchsten ist die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz in Mitte mit 101,6.
Ebenfalls leicht zurückgegangen ist der Wert für die Belegung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten. Er beträgt dem Lagebericht zufolge 27,2 Prozent (28,4 Prozent am Tag davor). Damit hat die Corona-Warn-Ampel weiterhin ein zweites rotes Signal. Anfang Januar lag der Wert allerdings noch bei 34 Prozent.

Zahl der intensivmedizinisch Versorgten, von 358 auf 344 zurückgegangen

Die Zahl der Menschen, die wegen einer Infektion mit dem Coronavirus intensivmedizinisch versorgt werden, ist von 358 auf 344 zurückgegangen. Insgesamt ist Zahl der Corona-Patienten, die in Berliner Krankenhäusern behandelt werden, von 1281 auf 1251 gesunken.
Die sogenannte Reproduktionszahl liegt bei 0,76 (am Vortag 0,82), die Ampel zeigt hier Grün. Der R-Wert gibt an, wie viele andere Menschen ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt.
Seit Beginn der Pandemie haben sich in Berlin 121 389 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Von ihnen gelten 108.665 als genesen. Die Zahl der Todesfälle stieg um 48 auf 2374.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.