Die Gesundheitsämter der Stadt meldeten seit dem Frühjahr 99.536 Infektionen, wie aus dem Lagebericht vom Montag hervorgeht. Das sind 771 mehr als am Vortag. Nach den Feiertagen mit geschlossenen Arztpraxen, weniger Labortests und Meldeverzug der Behörden dürfte der aktuelle Zuwachs nur bedingt mit früheren Tageswerten vergleichbar sein.

Über 80.000 Menschen sind genesen

Neu gemeldet wurden nun 22 Todesfälle nach Corona-Infektionen, deren Gesamtzahl liegt nun bei 1327. Als genesen gelten 80.661 Menschen. Die Corona-Ampel zur Lagebewertung steht unverändert bei zwei von drei Indikatoren auf Rot: Mit 134,6 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt Berlin weiter über dem selbst gesteckten Grenzwert von 30; die Intensivbetten sind zu mehr als einem Drittel mit Covid-19-Patienten belegt (34,5 bei einem Grenzwert von 25 Prozent).
Nach den aktuellsten Zahlen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) werden in Berlin derzeit knapp 450 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen versorgt (Stand Montag, 16.19 Uhr). Laut der Fachgesellschaft ist die Zahl dieser Fälle bundesweit über Weihnachten weiter gestiegen, ein Effekt des seit Mitte Dezember geltenden Lockdowns sei noch nicht spürbar. Für Prognosen wolle man abwarten, bis ab voraussichtlich kommender Woche die zugrundliegenden Infektionszahlen wieder verlässlicher seien, hieß es.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.