Sie öffnet am 14. Dezember im Stadtteil Biesdorf und bietet Platz für 150 Menschen, wie das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) am Freitag mitteilte. Infizierte sowie enge Kontaktpersonen werden dort in der Regel 14 Tage medizinisch und sozial betreut und verpflegt.

Erste Quarantäne-Unterkunft in Berlin-Pankow

Die erste Quarantäne-Unterkunft für Geflüchtete mit 250 Plätzen befindet sich seit einigen Monaten in Französisch Buchholz im Bezirk Pankow. Allerdings sind die Kapazitäten dort laut LAF mit aktuell 84 positiv auf Corona getesteten Menschen und zahlreichen Kontaktpersonen erschöpft. Deshalb wird nun ein sogenanntes Tempohome im Bezirk Marzahn-Hellersdorf, das eigentlich längst geschlossen sein sollte, für diesen Zweck bis mindestens 31. März genutzt, womöglich auch länger.
Aktuell leben in etwa 80 Berliner Flüchtlingsunterkünften in der Zuständigkeit des LAF rund 19 000 Menschen. Seit Beginn der Pandemie infizierten sich nach Angaben des Amtes 738 Geflüchtete nachweislich mit dem Coronavirus. Drei von ihnen starben.