Das Coronavirus breitet sich in Berlin weiter aus. In den vergangenen sieben Tagen infizierten sich in der Stadt 24,8 Menschen je 100.000 Einwohner, wie das Robert Koch-Institut am Dienstag mitteilte. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz stieg damit weiter. Unter allen Bundesländern verzeichnet Berlin den zweithöchsten Wert nach Hamburg. Bundesweit liegt die Inzidenz bei 14,5.
Innerhalb Berlins ist Friedrichshain-Kreuzberg der Bezirk mit den höchsten Corona-Zahlen. Dort infizierten sich in den vergangenen sieben Tagen 42,2 Menschen je 100.000 Einwohner. In Treptow-Köpenick waren es 9,8.
Seit Ausbruch der Pandemie haben sich nach den amtlichen Zahlen 181 973 Berlinerinnen und Berliner mit dem Coronavirus infiziert - also knapp jeder 20. in der Stadt.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.