Bei den Corona-Infektionen weist der Trend in Berlin weiter aufwärts. In den vergangenen sieben Tagen steckten sich 340,7 von 100.000 Menschen nachweislich mit dem Virus an, wie die Gesundheitsverwaltung und das Robert Koch-Institut am Donnerstag mitteilten. Am Donnerstag vergangener Woche hatte die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz noch bei 263,4 gelegen. Neukölln, Pankow und Reinickendorf liegen inzwischen über 400.
Besonders verbreitet ist das Virus nach den amtlichen Daten bei Kindern. In der Gruppe der 5- bis 9-Jährigen liegt die Inzidenz bei 960, bei den 10 bis 14-Jährigen bei 1019. Schülerinnen und Schüler testen sich mehrmals in der Woche. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt bisher eine Covid-19-Impfung für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren.
Insgesamt meldeten die Gesundheitsämter binnen eines Tages 2795 Neuinfektionen mit dem Virus, das waren 78 weniger als am Donnerstag vergangener Woche. Es gab sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion. 68,3 Prozent der Menschen in Berlin gelten als vollständig geimpft, 0,7 Prozentpunkte mehr als vor einer Woche.


Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.