In der vergangenen Woche lag der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz zum Teil noch unter 60. Am Dienstag lag der Wert bei 91,3 Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche.
Damit nähert sich Berlin dem kritischen Wert von 100. Seit Kurzem geltende Lockerungen könnten damit bald wieder in Frage stehen. Bund und Länder hatten am 3. März eine Art Notbremse vereinbart, wenn die Inzidenz in einem Bundesland oder einer Region an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Marke von 100 übersteigt.

Corona-Ampel zeigt damit seit Dienstag zweimal Rot

Die Corona-Ampel zeigt damit seit Dienstag zweimal Rot: zum einen der Wert zur Sieben-Tage-Inzidenz, zum anderen die Angabe zur Reproduktionszahl. Diese liegt bei 1,22. Das bedeutet, dass 100 Infizierte im Schnitt 122 andere Menschen anstecken. Nur wenn dieser Wert längerfristig deutlich unter 1 liegt, wird die Pandemie gebremst. Liegt der Wert mehrere Tage über 1, springt die Ampel auf Rot. „Wir sehen heute den exponentiellen Anstieg der Neuinfektionen“, schrieb Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) auf Twitter. Zuletzt lag der Wert am Samstag unter 1.
Binnen 24 Stunden meldeten die Gesundheitsämter 630 Neuinfektionen (Mittwoch der Vorwoche: 489) und 9 weitere Todesfälle (Mittwoch der Vorwoche: 16). Mehr als 456.000 Menschen sind seit Ende Dezember mindestens einmal geimpft worden.

Insgesamt in Berlin 2956 Todesfälle

Insgesamt wurden seit Beginn der Corona-Krise in Berlin 2956 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus erfasst. Die Zahl der insgesamt registrierten Ansteckungen in der Stadt liegt bei 136.409, die Dunkelziffer dürfte deutlich höher sein. Als genesen gelten
127.490 Menschen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.