Nach dem Lagebericht vom Mittwoch meldeten die Gesundheitsämter 1306 neue Ansteckungen, am Vortag waren es 1235. Auch bei der Belegung der Intensivbetten gab es keine Entspannung.
Weiterhin liegt die Auslastung mit Covid-Patienten bei mehr als einem Drittel (35,2 Prozent). Die Corona-Ampel des Senats sprang in diesem Bereich schon vor Wochen beim Grenzwert von 25 Prozent auf Rot.
Auch in der Charité gilt nun ab Donnerstag ein striktes Besuchsverbot mit wenigen Ausnahmen für junge Patienten und Schwerstkranke. Zur Eindämmung der Corona-Pandemie bleibt das öffentliche Leben in Berlin vorerst weitgehend heruntergefahren. Am Mittwoch wurden 55 weitere Todesfälle registriert. Insgesamt sind es nun 1445 Menschen, die in Berlin seit dem Beginn der Pandemie nachweislich im Zusammenhang mit Covid-19 starben.
Inzwischen sind fast ein Fünftel (18,7 Prozent) der PCR-Tests auf das Virus positiv. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Allerdings werden auch nur noch Menschen mit schweren Symptomen getestet.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.