Wer in Berlin eine erste Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca bekommen hat, wird nach zwölf Wochen zum zweiten Mal geimpft. Dies gelte einheitlich sowohl für über 60-Jährige, die eine weitere Dosis dieses Impfstoffs erhalten, als auch für unter 60-Jährige, die beim zweiten Mal einen mRNA-Impfstoff bekommen, teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit am Sonntag mit. Für diese Berliner stehen derzeit Biontech und Moderna zur Verfügung.

Impfzentren Tempelhof und Erika-Heß-Eisstadion

Die Impfungen der über 60-Jährigen werden demnach ab 5. Mai an Nachmittagsterminen im Impfzentrum-Tempelhof fortgesetzt. Alle, die bei der Terminbuchung ihre Telefonnummer oder E-Mail-Adresse hinterlassen haben, bekommen eine Nachricht. Wer keine Kontaktdaten hinterlegt hat, kann sich bei der Impf-Hotline melden.
Für die unter 60-Jährigen wird der Terminabstand mit der neuen Regel von neun auf zwölf Wochen erhöht. Diese Impfungen würden voraussichtlich im Impfzentrum Erika-Heß-Eisstadion angeboten, hieß es. Auch hier gilt: Wer keine Kontaktdaten hinterlegt hat, kann sich bei der Impf-Hotline melden.
Mit Blick auf die kommenden Tage teilte die Senatsverwaltung mit, ab Montag werde die Belieferung von Krankenhäusern und Mobilen Impfteams mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer fortgesetzt.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.