Impfungen mit Astrazeneca sind in Tempelhof bis zum 20. April möglich. Der Zeitraum ist noch einmal verlängert worden, wie die Senatsverwaltung für Gesundheit am Freitag mitteilte. Der Grund ist den Angaben zufolge die anhaltende Nachfrage. Zunächst sollten die Astrazeneca-Impfungen im Hangar 4 des ehemaligen Flughafens Tempelhof am 11. April, dann am 18. April enden, nun sind sie noch zwei Tage länger möglich.
Der Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers kommt bei über 60-Jährigen zum Einsatz. Für Terminbuchungen für das Impfzentrum in Tempelhof steht eine Impfhotline unter 030 9028-2200 zur Verfügung.

Stiko-Empfehlung: AstraZeneca nur ab 60 Jahren

Im Impfzentrum Tegel, in dem seit Anfang April ebenfalls Astrazeneca für 60- bis 70-Jährige Menschen zum Einsatz gekommen war, liefen die Impfungen für diesen Personenkreis wie geplant am vergangenen Dienstag aus. Seitdem wird dort der Impfstoff von Biontech-Pfizer genutzt.
Bund und Länder hatten vor gut einer Woche nach einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) beschlossen, den Impfstoff von Astrazeneca in der Regel nur noch für Menschen ab 60 Jahre einzusetzen. Hintergrund sind Fälle von Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen bei Jüngeren.
Daraufhin war in Berlin die zusätzliche Möglichkeit für 60- bis 70-Jährige geschaffen worden, sich mit Astrazeneca impfen zu lassen. Für alle anderen Impfstoffe gilt weiterhin die bundesweit einheitlich festgelegte offizielle Reihenfolge (Priorisierung). Demnach werden momentan unter anderem die über 70-Jährigen sowie Menschen mit bestimmten schweren oder chronischen Erkrankungen in den Impfzentren gegen Corona geimpft.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.